- - - - - - - - - - - - - - - -

( 1838137 )

     
In Gefangenschaft

Ganz sicher ist der Rosakakadu eine der farblich schönsten Kakadu- und Papageienarten. Er gilt zudem als der in der Gefangenschaft am besten brütende Kakadu und zwei Brutzeiten pro Jahr sind keine Seltenheit. Die Tiere sind absolut winterhart und können problemlos in einer einigermaßen geschützten Voliere die bei uns vorherrschenden Wintertemperaturen verkraften.

Rosakakadu Die Aussagen über die Lautstärke und das Kreischverhalten sind sehr unterschiedlich. Während einige von Wachhundersatz sprechen weil die Tiere alles und jeden lautstark melden, sprechen andere von Nachbar-freundlichkeit, weil die Stimme nicht so laut und durchdringend sei wie bei anderen Kakaduarten. Tatsache ist, dass der Rosa 2- bis 3-mal am Tag seinen Schreianfall bekommt, bei dem er mal so richtig Dampf ablässt, was er zumeist auch gleichmäßig über den Tag (Morgens-Mittags-Abends) verteilt.

Wenn sie ihren Rosakakadu als Jungtier erhalten haben, werden sie immer wieder Veränderungen feststellen. Das Tier kommt etwa mit dem zweiten bis drittem Lebensjahr in die Pubertät, die in den allermeisten Fällen bis zum fünften Lebensjahr abgeschlossen ist. In dieser Zeit werden sie immer wieder Launen und Eigenarten feststellen, die zwar z.T. nervend sind, aber zumeist auch kommen und gehen. Achten sie darauf, dass sie selbst sich nicht all zu sehr davon beeinflussen lassen und dem Tier die gleiche Aufmerksamkeit zukommen lassen wie immer. Nicht mehr und nicht weniger. Mit unter wird der Vogel versuchen sie zu provozieren, wird vielleicht einmal beißen um die Grenzen auszutesten. Dann ist es ganz wichtig das sie sich zu nichts hinreißen lassen und konsequent sind. Zeigen sie dem Vogel aber auf jedem Fall das es nicht nach seinem Willen sondern nach ihren Willen geht. Setzen sie sich durch und geben sie nicht nach. Erst wenn der Rosa gar nicht "hört" oder sie den Eindruck das der Vogel habe Grenzen überschritten hat, setzen sie ihn zurück in die Voliere und strafen sie in durch Nichtbeachtung. Versuchen sie es dann nach einer Zeit noch einmal.

Wie jeder andere Vogel auch, benötigt der Rosakakadu die Möglichkeit zu fliegen. Auch wenn der Rosakakadu dafür bekannt ist das er viel auf der Erde umher läuft, so muß er doch seinen täglichen Ausflug haben. Wie sehr die Vögel das brauchen und wie sehr sie sich daran erfreuen kann am besten nur ein Video zeigen. Unsere beiden sind trotz der großen Voliere täglich mehrere Stunden draußen und drehen dann ihre Runden quer durch die gesamte Wohnung.

Bitte denken sie daran, das Vögel eigentlich nichts in einem Käfog verloren haben. Keine noch so tolle Voliere kann den Tieren das ersetzen, was ihnen am meisten fehlt: die Freiheit in ihrer natürlichen Umgebung so wie in diesem Video:




Da der Rosakakadu wie jeder andere Vogel auch, nicht alleine gehalten werden sollte und zumindest einen Partner haben sollte, ist es ratsam daran zu denken, das sich auch die Schreianfälle multiplizieren, da die Tiere nur selten mal zusammen ihren Anfall bekommen. Sollte es wirklich einmal der Fall sein, ist es besser den Raum zu verlassen und später wieder zukommen… :-) Einzeln gehaltene Papageien vereinsamen und werden in kürzester Zeit mit dem Federrupfen beginnen und Verhaltensstörungen zeigen. (siehe auch unter Gesundheit-Rupfen)


Folgende Dinge sollten Sie IMMER beachten:

  • Reagieren sie nie auf das Geschrei eines Kakadus / Papageien. Sie zeigen ihm damit dass sie springen wenn er nach ihnen ruft. Ignorieren sie sein Rufen bis er ruhig ist und wenden sie sich erst dann dem Tier wieder zu.

  • Schlagen sie niemals nach ihrem Vogel. Das einzige was sie erreichen ist, dass er vollkommen verängstigt und ihnen aus dem Weg geht.

  • Kontrollieren sie ihre Zuwendungen und kümmern sie sich immer mit gleichbleibender Intensivität um den Vogel. Wird es einmal weniger fordert der Vogel lautstark mehr ein, ist es mehr wird es im vielleicht zuviel und läßtig.

  • Wenn sie Probleme und Veränderungen bei ihren Vögeln bemerken die sie sich nicht erklären können und denen sie selbst nicht bei kommen, holen sie sich professionelle Hilfe. Anormalem Verhalten wie Federrupfen und Schreianfälle sollten so früh wie möglich erkannt und behandelt werden um dies erfolgreich korrigieren zu können.

Rosakakadus können wundervolle Haustiere sein, aber sie haben spezielle Anforderungen an die Haltung.


Alle Texte und Fotografien unterliegen dem Copyright von rosakakadu.com © 2005-2017
Letzte Aktualisierung dieser Seite vom 18.01.2009