- - - - - - - - - - - - - - - -

( 1889738 )

     
Das richtige Licht

Ein wichtiger Aspekt bei der Vogelhaltung im Haus kommt der richtigen Beleuchtung zu. Natürlich wäre es am besten, wenn die Tier im Freien mit ausreichendem Tageslicht bzw. Sonnenlicht sitzen würden. Neben einigen Aspekten bei der Zucht die ebenfalls vom Licht abhängig sind, kann auch ein gestörtes Fressverhalten eines Vogels mit einer falschen Beleuchtung in Zusammenhang gebracht werden. Außerdem benötigt ein Vogel für einen gesunden Knochenbau unbedingt das Vitamin D3. Dieses Vitamin wird von den Vögeln selbst auf ihren Federn produziert und mit dem Putzen aufgenommen. Notwendig für diesen komplizierten Prozess ist die Einwirkung von UV-Licht auf das Gefieder. Fensterscheiben filtern aber die im Tageslicht enthaltenen UV-Strahlen fast vollständig heraus.

Um den Vögeln nun die notwendige Vitamin-D3-Bildung zu ermöglichen, werden über den Fachhandel spezielle Vogellampen angeboten, die UV-Licht absorbieren.

Diese Lampen gibt es mit verschiedenen Fassungen und mit unterschiedlichen Watt-Zahlen. Am geläufigsten sind dabei aber die Leuchtstofflampen, die in verschiedenen Maßen mit den handelsüblichen Leistungsangaben zu haben sind.

Allerdings sollte man eine solche Birdlamp (Vogellampe) nicht in einer handelsüblichen Fassung einsetzen. Der Grund dafür ist in den Standardvorschaltgeräten zu suchen. Die Vorschaltgeräte „normaler“ Leuchtstoffröhren arbeiten mit einer Frequenz von 50 Hz. Diese Frequenz ist für das Vogelauge aber viel zu gering. Vögel können schneller sehen als Menschen, etwa mit 100 Hz. Vögel würden es wahrnehmen, als würde ständig jemand das Licht an und ausmachen. Mit speziellen flimmerfreien Vorschaltgeräten kann genau dieser Eindruck für die Vögel verhindert werden.

Wie bei allen Dingen, sind auch hier den technischen Möglichkeiten nach oben hin keine Grenzen gesetzt. So gibt es spezielle Dimmer, die zudem noch eine natürliche Dämmerung simulieren. Wenn dann noch eine computergesteuerte Zeitschaltuhr integriert ist, kann der ganze Spaß schnell 200 bis 300 Euro kosten. Lebensnotwendig ist dies aber nicht. Wichtig ist vielmehr das die Tiere ausreichend UV-Licht bekommen.

Noch ein Hinweis zum Schluss:
Die Lebensdauer solcher Birdlamps ist begrenzt. Soll heißen, nach ca. einem Jahr reduziert sich die absorbierte UV-Strahlung erheblich und die Röhre (Lampe) sollte ausgetauscht werden. Der Preis für eine große Lampe liegt etwa bei 15 bis 20 Euro.




Weitere wichtige Themen beim Volierenbau sind:.

Das richtige Platzangebot

Die richtigen Werkstoffe

Die richtige Einstreu

Das richtige Raumklima


Alle Texte und Fotografien unterliegen dem Copyright von rosakakadu.com © 2005-2017
Letzte Aktualisierung dieser Seite vom 18.01.2009