- - - - - - - - - - - - - - - -

( 1875638 )

     
Hera

Hera, geboren am 04. Mai 2005, keine Blutslinie zu Aron.
Als 4 Tier eines Geleges, liebevoll von Hand aufgezogen. Aron und Hera sind zunächst mit einem etwas älteren Paar, später mit einem jüngeren Vogel aufgezogen und groß worden. Hera haben wir immer an ihren Bartfedern erkannt, die sie auch heute noch immer hervorstreckt. Sie war schnell selbständig und fing früh an Körner zu fressen. Hera war und ist auch heute immer noch die Ängstlichere und Vorsichtigere,Hera aber wo Aron ist muß auch Hera hin. Die zwei sind einfach unzertrennlich. (Foto: Hera mit 7 Wochen und 3 Tagen)

Am 12. August 2005 kam Hera zusammen mit Aron zu uns. Der Abschied vom Züchter und dem dritten, zurückbleibenden Vogel war nicht einfach. Der Transport und die 1 stündige Fahrt verliefen aber ohne Probleme, auch als es dunkel wurde. Als der Deckel der Transportbox aufging, schoß sie wie ein Pfeil heraus, flog auf die oberste Liane und hat diese die nächsten 10 Tage nicht mehr verlassen.

Hera hält sich immer geschickt zurück und läßt Aron erst einmal den Vortritt und läßt ihn machen. Sie ist ein lieber Vogel, stellt nie etwas an und wird niemals grob. Wenn sie mal wirklich etwas macht, was nicht in Ordnung ist, reicht es vollkommen sie auf die Hand zu nehmen und mit dem Wort "NEIN" weg zu tragen. Dies sollte aber leise passieren, Hera ist sehr sensibel. Sollte es einmal vorkommen, das man sie mit Aron verwechselt und laut ermahnt, kann es schnell passieren das sie einem längere Zeit aus dem Weg geht.

Schon beim Züchter zeigte sich Heras Vorliebe zum baden. Sie bekommt nie genug, wenn wir mit der Wasserspritze kommen und sie nass spritzen. Sie steht dann da und fängt an sich langsam zu drehen damit sie auch ja überall nass wird. Das ganze wird lautstark begleitet was soviel bedeutet wie "weiter, weiter, bloß nicht aufhören" :-)

HeraHera ist wirklich ein sehr liebes Tier. Manchmal zu lieb... fast schon treudoof... Sie krault Aron wirklich immer wenn dieser ankommt und gekrault werden möchte. Sie macht es gerne, oftmals auch von sich aus. Aber soll es mal andersherum sein und sie hält Aron den Kopf hin damit er sie mal krault, ist dies nur sehr selten von Erfolg gekrönt. Sie kann einem manches mal schon leid tun, weshalb sie dann von uns gekrault wird. Sie muß sich oftmals unterordnen, obwohl sie doch Körperlich überlegen ist. Wenn die beiden sich mal um etwas zanken behält sie fast immer die Oberhand, solange bis Aron seinen Fuß zur Hilfe nimmt und Hera regelrecht wegschiebt.

Das bisher einschneidenste Erlebnis war der Umzug in die neue Wohnung. Aron und Hera waren bis zum Schluß in der alten Wohnung und sahen, wie um sie herum alles immer leerer wurde. Als dann zum Schluß auch noch die Voliere abgebaut wurde und noch der nackte Vogelbaum im Zimmer Stand wollten die beiden ihr Körnerbringer nicht mehr gehen lassen. Sie haben sich regelrecht in der Kleidung verhakt und verkrallt weil sie Angst hatten sie würden allein zurück gelassen. Nachdem wir die Voliere in der neuen verändert wiederaufgebaut hatten und nun die Vögel in die Transportbox packten, schrieen beide als ging es um ihr Leben. Einen solchen Schrei habe ich nie wieder gehört, sie hatten ungeheure Angst vor dem was jetzt passierte.

In der neuen Voliere angekommen, war all das sehr schnell vergessen. Eine Voliere wie im Urwald, so artgerecht wie es in einer Wohnung nur geht, mit ständig 6,5m² und 16,9m³ Platz und nach dem Öffnen der Voliere satte 28m² Platz zum Fliegen ohne irgendwelcher Hindernisse.


Alle Texte und Fotografien unterliegen dem Copyright von rosakakadu.com © 2005-2017
Letzte Aktualisierung dieser Seite vom 18.01.2009