- - - - - - - - - - - - - - - -

( 1830363 )

     
Vogel entflogen - Was ist zu tun?

Gerade in der Frühjahrs- und Sommerzeit ist man froh endlich wieder die Fenster weit öffnen zu können oder den Vogelkäfig mal nach draußen zu stellen. Doch ein unachtsamer Moment reicht aus und es ist passiert... Der Vogel ist entflogen!

Diese Liste soll in der Aufregung der Ereignisse eine Hilfestellung sein und wichtige Tipps und Maßnahmen für die Suche aufzeigen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtig ist die richtige Reihenfolge. Um so länger eine Massnahme dauert, um so weiter sollte sie hinten anstehen.

  • Ist der Vogel noch in der Nähe, rufen Sie ihn und versuchen sie ihn mit Leckerchen oder einem Futternapf zu locken.
  • Der Partnervogel in einem Transportkäfig kann ihn möglicherweise am besten zurücklocken.
  • Ist der Ausbruch erst gerade erfolgt, aber das Tier nicht mehr zu sehen, können sie versuchen ihn mit Akustischen Signalen zurück zu locken. Ratsam ist das Geschrei der Tiere im Vorfeld einmal aufzuzeichnen und auf CD oder MP3 mobil zu machen. Im Ernstfall können sie dann über eine laute Beschallung ein sehr viel größeres Umfeld abdecken als durch eigenes rufen.
Wenn die ersten Suchaktionen ohne Erfolg geblieben sind, sollten gegen Abend die nächsten Schritte erfolgen
  • Suchzettel mit genauer Beschreibung, Foto, Adresse, Telefonnummer (am besten zum abreißen) vorbereiten Das Wort Belohnung macht sich dabei immer gut!
    Achtung: Niemals die Ringnummer öffentlich nennen, sonst könnte jeder behaupten es sei sein Papagei
  • Informieren von Polizei und Feuerwehr
  • Information an Tierheime, Fundbüros, Tierarztpraxen und Forstamt
  • Information an regionalen Zuchtvereinen bzw. Vogelzüchter und Papageienstammtische, Tierschutzorganisationen und Auffangstationen
  • Information an Natur- Umwelt- oder Landschaftsbehörde (Papageien-Meldestelle)
    Dies ist die einzige Stelle, bei der die Ringnummer genannt werden darf und muß.
  • Für die Folgetage einen Suchtrupp zusammenstellen, je mehr Leute suchen umso besser.
  • Anzeige im Internet aufgeben. Hier gibt es verschiedene Suchdienst für entflogene Vögel

    http://www.zzf.de/ringstelle/suchdienst
    http://www.tiersuchdienst.org
    http://www.tiersuche.de
    http://www.tierheim.de/gesucht-gefunden/anzeigen.php
    http://www.tiernotruf.org

  • Anzeigen in möglichst vielen Internetforen aufgeben
An den Folgetagen können dann weitere Maßnahmen ergriffen werden. Da sich der Radius des Aufenthaltortes des Tieres ausweiten kann, muß auch die Suche ausgedehnt werden.
  • Die Suchzettel an Stellen anbringen wo sie von vielen Leuten gesehen werden dies können sein Supermärkte, Läden, Zoohandlungen, Haltestellen von Bus-Bahn-Straßenbahn. Ganz wichtig sind Schulen u. Sporthallen, Kindergärten und Altersheime. Dieser Personenkreis sieht und vört viel. Interessant sind auch Kleingarten- bzw. Schräbergärtenanlagen weil der Vogel dort vielleicht nach Nahrung sucht
  • Anzeige in der Tageszeitung und/oder Wochenanzeigern aufgeben
  • Bei Lokalradio Anfragen, ob diese eine Durchsage machen

Von vielen glücklichen Heimkehrern weiß man, dass sie sich in einem Umkreis von ca. 4km aufgehalten haben. Wie weit die Tiere fliegen hängt auch davon ab, wie viel Freiflug sie in der Wohnung hatten und wie ihr konditioneller Zustand ist. Und... es können auch Vögel die über einen größeren Zeitraum im Freien waren, zwar geschwächt aber glücklich heimkehren.


Wenn der Vogel dann gefunden wurde und es ums Einfangen geht, sollten sie folgendes versuchen:

  • den Vogel mit dem Partnervogel zu locken
  • mit ruhigem Zusprechen und Leckerchen versuchen das Tier zurück holen
  • eventuell die Feuerwehr um Hilfe bitten um mit einer Drehleiter an den Vogel heran zu kommen.
  • den Vogel in der Nacht mit Handschuhen, Handtuch oder Käscher einzufangen


    Alle Texte und Fotografien unterliegen dem Copyright von rosakakadu.com © 2005-2017
    Letzte Aktualisierung dieser Seite vom 18.01.2009