- - - - - - - - - - - - - - - -

( 1875643 )

     
Die Voliere

Meine Voliere geschlossen zwei Rosakakadus waren zuerst in einer Alu-Zimmervoliere mit den Maßen 1,10 x 1,60 x 2,00m untergebracht und hatten zusätzlich täglichen Freiflug, was unbedingt notwendig ist, wenn man keine große Außenvoliere hat. Die Größe des Käfigs ist mit ausschlaggebend für das Wohlbefinden der Tiere. Man sollte ihnen schon den größtmöglichen Platz zur Verfügung stellen. Wer die Tiere in einen kleinen handelsüblichen Papageienkäfig einfärchen will, sollte es lieber gleich lassen. Die Tiere brauchen Platz. Es sind Vögel und als solche wollen sie auch fliegen. Nicht zuletzt gibt es Vorschriften, die die Unterbringung von Papageien regelt. Dabei sollte der Käfig so groß sein, das sie 2-3 Flügelschläge machen können.

Weit verbreitet sind Alu-Volieren, die in Standard- oder Wunschmaßen in Einzelteilen bzw. Elementbauweise geliefert werden. Kakadus können sich zu regelrechten Schredderwerken entwickeln. In anbetracht dessen ist es verständlich, warum Holzvolieren nicht geeignet erscheinen. Wer aus optischen Gründen nicht auf die Holzoptik verzichten möchte, sollte die innen liegenden Seiten mit Alublech ummanteln.

Bei der Gitterwahl sollte Edelstahl die erste Wahl sein. Zink kann zu akuten und/oder langfristigen Zinkvergiftungen und zum Tod der Tiere führen. Ich selbst habe zunächst auf den Rat des Züchters gehört, der selbst nur Zinkdraht benutzt. In Außenanlagen verwittert die Oberfläche schneller. Schädigungen können aber auch hier nicht ausgeschlossen werden. In meinem Fall besuchten die Wellensittiche meiner Freundin vor dem Einzug der Rosa die Voliere. Binnen 2 Stunden begannen die Tiere zu würgen und zu erbrechen, was auf eine akute Zinkvergiftung hinwies, die mit reichlich Kohle behandelt zum Glück glimpflich verlief. Edelstahl ist sicher eine teurere Anschaffung aber zum Wohle der Tiere sicher die Gesündere. Voliere geöffnet Und nicht zuletzt ist die Anschaffung eines Rosakakadus auch eine Wertanschaffung, die man nicht leichtfertig aufs Spiel setzen will. Ich habe deshalb noch vor dem Einzug meiner Kleinen die Voliere auf Edelstahl umgerüstet.

Inzwischen sind wir in eine neue Wohnung gezogen und haben die Voliere erheblich ungebaut und erweitert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist unser ganzer Stolz. Nach den ersten Erfahrungen haben wir jetzt einige Schwachstellen von vornherein verhindern und kleine Extras mit berücksichtigen können.

Sehen sie dazu auch den Bauplan und die genaue Beschreibung unserer Voliere.

Wenn sie eine Voliere bauen möchten gibt es einige elementare Dinge zu beachten.
Die wichtigsten Dinge rund um eine Voliere haben wir in Texten festgehalten.

Das richtige Platzangebot

Die richtigen Werkstoffe

Die richtige Einstreu

Das richtige Licht

Das richtige Raumklima

Dämmerlicht, das Extra an Sicherheit

USV - nicht nur für PCs




Alle Texte und Fotografien unterliegen dem Copyright von rosakakadu.com © 2005-2017
Letzte Aktualisierung dieser Seite vom 18.01.2009